Samstag 29.6.13

5.30 erste Sichtkontrolle: 15 Grad. Nieselregen, Nebel. Und das sollen die Auflockerungen am Samstag früh sein. Der NDR liegt auch daneben...... Ich werde nochmal wahnsinnig. Ich will endlich Sonne!!

7.45 Wetter auf PD07; jetzt Kanal 24: 5 bis 6 aus Süd. Das heißt gegenan bei Regen und Nebel.

Die ganz Welt kann mich mal...........

 

Heute Putz- (ist nötig) und Flicktag (Trittschutz neue Armatur, Heizungsleitung (war nach Heiligenhafen geliefert worden) und so allerlei Kleinsch..... (z.B. Persenninge trocknen, denn die waren in Kiel klitschnass ins Schiff gekommen; Ankerkasten leerpumpen; Kühlwasser und Öl prüfen, Internetseite pflegen usw.) der zu tun ist. Außerdem Einkaufen und vielleicht mal das Leergut entsorgen.

Und lesen und schlafen.

Wetterbericht für morgen ist zwar auch nicht so dolle, aber es soll Wolkenlöcher (Wolkenlöcher!!! Wenn das dann nicht solche Auflockerungen wie heute Morgen sind, ist es ja gut) geben. Wind soll 5 bis 6 zunehmend 7 bis Mittag sein aber aus West, so dass ich halb fahren könnte. Schaun wir mal, wie sich der Wetterbericht im Laufe des Tages noch entwickelt. Zur Not gehe ich erst Montag rüber. Der mittelfristige Wetterbericht ist nicht so schlecht. Das was heute kommen sollte (4 bis 5 aus NW) könnte dann ja Montag kommen.................... Bücher habe ich noch genug und abends schlafe ich nach Seetagen immer spätestens nach drei Seiten ein und wache nach 2 Stunden mit dem Buch auf der Nase auf......... 

Montag muss ich dann aber spätestens rüber, denn Andrea und Bernhard kommen für 2 oder 3 Tage nach Kühlungsborn.

Jetzt um 10.30 hat es tatsächlich aufgehört zu nieseln. Aber es bleibt alles grau in grau und die Sicht liegt bei max 0,5 sm. Die kleine Hoffnung, doch noch wegzukommen endgültig aufgegeben und Plan B (siehe oben) aktiviert.

 

 

 

Freitag 28.6.13

7.30 Wecken und um 7.45 Wetter bei PD07 auf Kanal 23 gehört.

Wind bis Mittag noch stark und auch Regen, aber gegen Mittag soll der Wind nachlassen und der Regen aufhören. Also los.

Alles parat gemacht und dann kurz vor 9.00 abgelegt.

 

Durch die Kieler Förde mit Fock und Besan (Gross nicht getraut, weil es draußen noch kräftig blasen soll) vor dem Wind (SW um 10 Knt). Auf der Höhe von Schilksee dann Regattatreiben.

Konnte mich von dem Feld nicht freihalten, habe aber immer ordentlich Platz gemacht.

Dann bei Tonne 2 an den Wind gegangen. Schwierigkeiten gehabt, zwischen den dort vorhandenen Sperrgebieten auszuweichen. Weiss bis jetzt nicht, ob ich falsch oder richtig war.....

Wind nahm dann aber nicht etwa ab, sondern zu. Wind immer zwischen 20 und 25 Knt. Schiff lief dann immer um die 6 teilweise 7 Knt. Welle war kurz und steil. Schiff wurde stundenlang gewaschen. So sauber war es lange nicht mehr..............

Autopilot war die ganze Zeit zu nutzen. Schiff unter Fock und Besan absolut neutral und ohne jeden Ruderdruck trotz ordentlich Welle. Der Pilot steuert zwar nicht so präzise sondern eiert ein wenig. Außerdem kann er die Well natürlich nicht aussteuern. Wenn die Welle zu heftig wurde, habe ich von Hand übernommen. Dann war es deutlich weniger nass.

Gott sei Dank konnte ich den ganzen Schlag ohne Wende fahren. Alles auf einer Backe.

Gegen 13.00 Uhr ist die Fehmarnsundbrücke am Horizont zu erkennen.

Die Ansteuerung von Heiligehafen genau getroffen und gegen 15.00 Uhr Segel runter in der Landabdeckung vor Heiligenhafen (wenig Welle und weniger Wind).

 

Beim Hafenmeister angemeldet und um Liegeplatz mit Steg gebeten. Ist hier sehr selten. Meist nur Poller im Wasser für die Heckleinen. Alleine ganz schwierig bis garnicht festzumachen. Der zugewiesene Platz mit Seitensteg war dann besetzt. Neues Telefonat: leere Box mit grünem Schild suchen. Da kann man festmachen.

Toll aber wie.............

Mehrere grüne Boxen gefunden, aber weit und breit keiner zum helfen. Also nicht nur grüne Box suchen, sondern auch eine mit besetzten Schiff nebenan.

Und ohne, dass man gezielt Leute anspricht, hilft keiner. Das ist ganz anders als Holland..... dafür sind hier die Werften cleverer................ man kann nicht alles haben. 

Dann Glück gehabt und eine Box mit grünem Schild und Menschen an Deck gefunden. Daneben habe ich dann festgemacht. Hätte ich alleine niemals hinbekommen.

Bin gespannt wie ich aus der Box rauskomme............

 

Hafengebühr 19,50 und 6,00 für Internet. Die spinnen auch.

Riesenhafen. 12 Stege und an dessen Ende liege ich. bestimmt 1 km bis zum Hafeneingang. Habe aber keine Lust, das Fahrrad rauszuholen.

Erstmal duschen und dann schauen, ob ich mal in die Stadt schaue. Bin allerdings so platt, dass auch viel für Koje spricht.

Morgen früh wird wieder nach Wetter entschieden, ob ich weitergehe. Möchte schon gerne nach Kühlungborn zumal es heute so gut gelaufen ist. Das sind dann auch nochmal gut 35 sm.

 

Wir werden sehen.

 

 

 

 

Donnerstag 27.6.13

6.30 Uhr wecken.

Vorbereitung wie üblich (heisses Wasser gemacht, Essen rausgelegt) und dann um 7.30 abgelegt.

Maschine läuft problemlos! Marschfahrt 5,5 Knt überhaupt kein Problem. Keinerlei Dampfentwicklung mehr. Es ist nicht zu glauben, dass die Werften in Holland nicht in der Lage waren, das Problem zu lösen, obwohl sie das Schiff kennen. Da muss erst hier einer schauen und das Problem ist gelöst. Es ist eine Schande mit "meinen" Werften in NL. Die können mix außer horrender Preise zu machen (für eine Fuktionsprüfung der Ankerwinsch 250 €; die spinnen)

Motorfahrt auf dem NOK erstmals entspannt. Bis dann ein Riesenteil entgegen kam. Mußte in einer Weiche wirklich warten. Als ich dann vorbei bin, habe ich gesehen, dass hinten ein Schlepper das Schiff manövriert hat.

Danach kamen dann vier Überholer, für die der Kahn mit dem Schlepperanhänger in der Weiche seinerseits gewartet hat. Die Überholer habe ich dann vor der Schleuse Kiel-Holtenau wieder eingeholt.

Auch einen tollen alten Dreimaster (Göteborg, ein orginaler Nachbau) überholt, weil ich vor ihm in die Schleuse durfte. Dieser Windjammer wurde auch als grosse Attraktion  auf der Kieler Woche im Radio angekündigt.

Schleusen war problemlos, auch wenn die Schwimmhölzer auf die man aussteigen muss um festzumachen extrem glatt sind. NOK-Gebühr für das Schiff 18 €.

Wetter ging so; kein Regen, aber kühl.

Direkt hinter der Schleuse im Hafen Holtenau festgemacht. Dann kam der angekündigte Regen. Lesen, schlafen...........

In dem Hafen lagen jede Menge 2- und 3-Master aus NL, D und auch einer von Jersey. Die verchartern sich an Firmen für einzelne Tage. Haben alle gut zu tun.

Abends Wetterbericht gehört und die Entscheidung für Freitag auf den ersten Wetterbericht morgens vertagt, weil das Wetter furchtbar ist. Es gießt in Strömen.

 

 

 

 

Mittwoch 26.6.13

Habe den Hafenmeister in Holtenau angerufen.

Er hat mir Mut gemacht ("ein Schiff haben wir noch immer untergebracht"), dass ich für eine Nacht dort trotz Kieler Woche liegen kann.

Also neue Planung:

Heute noch kleinere Arbeiten am Schiff und Internet (muss ja noch die Schadenmeldung für

den abgesoffenen Keller machen) und dann Donnerstag nach Kiel.

Dann kann ich mir da noch einen Eindruck von der Riesenfete machen.

Freitag dann Heiligenhafen und Samstag Kühlungsborn. Travemünde lasse ich dann weg, denn dafür wird der Wind (SW) wohl eher ungünstig. Gegenan gehe ich nur noch, wenns unvermeidlich ist. 

Aber wo es hingeht wird ja seit neuestem von Tag zu Tag entschieden......

 

 

Das neue Klapprad ist eingeweiht.

Bin nach dem Zusammenbau gleich losgefahren um etwas frisches einzukaufen. Das ist hier so abgelegen, dass der nächste Laden (Lidl) 6 km entfernt ist. Hin bin ich Strasse gefahren, damit ich den Laden finde und zurück dann am Kanal entlang.

Berge mag das Rad garnicht. Da sind wir uns schnell einig geworden. Ansonsten geht es ganz gut. Lange Touren sind sicher nicht sinnvoll, aber um mal was anzuschauen ist das schon ok.

 

Zur Zeit bläst es gewaltig. Die Fehmarnsundbrücke ist mal wieder für LKW gesperrt, aber morgen wird es schon besser.

Zur Zeit plane ich, gegen 7.00 Uhr hier wegzugehen und dann am frühen Nachmittag in Kiel festzumachen.

 

 

 

Dienstag 25.6.13

Ich sitze im Zug nach Norden (Siegburg, Köln, Hamburg, Rendsburg) und fahre - habe eben Seewetter per handy abgehört - mitten in ein Starkwindtief. Über der Deutschen Bucht aber auch über der Südwestlichen Ostsee soll es Mittwoch mit 6 bis 7 in Böen 8 Bft wehen. Das Ganze soll sich erst am Freitag beruhigen. Na toll…………….

Befürchte, dass ich in Kiel keinen Platz zum Übernachten bekomme, so dass ich direkt nach Heiligenhafen durchstarten muss. Das bedeutet, dass ich WNW brauche, wenn es stark weht. Schaun wir mal; jedenfalls muss ich meinen Start mal wieder vom Wetter abhängig machen – hatte ja schon gehofft, dass das jetzt langsam vorbei ist und stabile Windverhältnisse entstehen……….:-((

 

Alternativprogramm ist im Hafen bleiben und mit den Zug nach Kiel und Kieler Woche anschauen. Wäre ja auch nicht so schlecht.

Wir werden sehen.

 

 

 

Montag 24.6.13

Morgen fahre ich wieder nach Rendsburg und am Mittwoch oder spätestens Donnerstag geht es weiter. Erst nach Kiel durch die Schleuse und dann Heiligenhafen, Travemünde und Kühlungsborn. Dort werde ich mich dann vermutlich wieder ein paar Tage aufhalten.

 

Schaun wir mal, wie sich das Wetter entwickelt.

 

 

Sonntag 23.6.13

Gestern habe ich die Info bekommen, dass am Montag nur noch eine Kleinigkeit zu erledigen ist und dann ist wieder alles ok.

Ich werde also am Dienstag wieder hochfahren und es geht weiter.

Das ist mein Delfin. Schaut mal bei "Bilder"